Makula Behandlung mit alternativen Methoden

Erfolgreiche Makula-Behandlung mit Akupunktur

Einige besonders schwere Augenleiden verknüpfen sich mit gestörten Makulafunktionen. Hier verdient die  Akupunktur als Alternative oder Begleitung klassischer Heilmethoden ihre Betrachtung.

Sowohl beginnende als auch bestehende Augenleiden lassen sich alternativ behandeln. Dazu interessiert der nüchterne Blick der Wissenschaft auf die Alternativmedizin.

Jene alternative Medizin bezeichnet diverse Behandlungsmethoden als Alternativen zu wissenschaftlich etablierten Verfahren. Solche begründeten Methoden lehrt das Studium der Medizin bzw. Psychologie.

Alternative medizinische Verfahren entstammen oft der Naturheilkunde. Etliche weitere dieser Methoden bilden die besonders bekannte Akupunktur.

Von Vertretern der etablierten Medizin skeptisch beäugt, untersuchen Wissenschaftler seit mehreren Jahren Verfahren der Akupunktur stets intensiver. Insgesamt lässt sich Akupunktur mittlerweile als klassischer alternativer Ansatz bezeichnen.

Akupunktur bezieht ihren Namen vom lateinischen „acus“ (Nadel) und „punctio“ (das Stechen). So punktieren feine Nadeln sanft die Haut von Patienten. Als Teil traditioneller chinesischer Medizin (TCM) nimmt Akupunktur eine Lebensenergie des Körpers (Qi) an. Qi kreist auf definierten Bahnen (Meridianen) im Leib und steuert seine Funktionen. Gestörte Energieflüsse begreift Akupunktur also als Ursache von Erkrankungen. Leichtes Stechen bestimmter Punkte über Meridianen behebt nach dieser Sicht jene Störungen im Qifluss. Reizen leichter, stumpfer Druck oder milde Wärme jene Punkte, sprechen Behandler von Akupressur bzw. Moxibustion.

Neue Wege: Augenakupunktur

Augenakupunktur als spezielle Form klassischer Akupunktur kennt Skandinavien bereits seit etwa 25 Jahren. Dort erfreut sich dieser Zweig alternativer Heilmethoden guter Ergebnisse. Bei der Augenakupunktur zielen Behandler auf direkte Wirkungen über das Gehirn des Patienten. Wie bei älteren Methoden der Akupunktur reizen Akupunkteure bestimmte Hautpunkte zur Augenheilung. Diese Stimulation geschieht durch diverse Methoden, die auch feine Nadeln einsetzen – allerdings nicht an den Augen. Vielmehr finden sich dabei Akupunkturnadeln an Händen, Knien und Füßen. Diese speziellen Bereiche leiten sich aus der Akupunktursicht des Menschen ab: Im Organismus verbinden sich Strukturen und Funktionen direkt wie indirekt. Gezielte Reizung bestimmter Punkte wirkt daher auf ihre verbundenen Punkte, zum Beispiel Strukturen im Auge.

Ganzheitliche Diagnose

Nur gründliche Diagnose lassen Therapien und Genesung gelingen. Behandler erfassen dazu die gesamte Symptomatik und erkennen so Ursprünge von Störungen. Ganzheitliche Verfahren betrachten dabei körperliche Zeichen und seelische Hintergründe gleichberechtigt.

Energetische Terminalpunktdiagnose

Behandler suchen Zusammenhänge zwischen seelischen und körperlichen Störungen mit der energetischen Terminalpunktdiagnose (ETD). Hier zeichnet Kirlianfotografie körperliche Strahlungsfelder an Fingerkuppen und Zehen auf. Die Form jener Strahlung führt Behandler dann zu ihren Diagnosen vorhandener Störungsarten.

Augentherapie mit Akupunktur

Eine Anbehandlung von zehn aufeinanderfolgenden Wochentagen akupunktiert Patienten – je Tag ein Mal und nach einer Stunde noch einmal.

Eine Folgebehandlung richtet sich nach den Veränderungen der Sehkraft seit Beginn der Anbehandlung. Nach Besserungen erfolgen Behandlungen in stets längeren Abständen.

Makulaleiden

Bestimmte Ansätze der Augenakupunktur zielen auf Fehlfunktionen der Makula. So gehören trockene wie feuchte Makuladegeneration zu typischen Behandlungszielen. Entsprechende Verfahren existieren bereits seit etwa 30 Jahren. Tausende von Patienten erlebten schon Makulabehandlungen per Akupunktur. Bestimmte jener Verfahren setzen neben Vertretern alternativer Medizin auch klassische Ärzte und speziell Augenärzte ein.

Akupunktur bei Augenleiden

Zu besonders schwerwiegenden Augenleiden verdienen alternative Heilmethoden mehr Beachtung. Gerade Akupunktur lässt sich hier betrachten – auch als Begleitung etablierter Therapien.

Im naturmedizinischen Verständnis vernetzen sich Augenerkrankungen mit Störungen weiterer Organe. Solche Problemkomplexe folgen aus durchgängigen Disharmonien körperlicher Abläufe. Akupunktur mindert Auslöser jener Ungleichgewichte: Der Körper restauriert sein Gleichgewicht aus Aktivität und Ruhe.

Yang und Yin als abwechselnde Ruhe und Aktivität greifen als generelles Heilprinzip auch bei Sehstörungen. Startende sowie laufende Augenleiden behandelt der aufgeschlossene Mediziner deshalb auch alternativ. Hier fällt der rationale Blick von Wissenschaftlern auf Verfahren der Alternativmedizin. Dieser parallele Ansatz nutzt verschiedene Therapiemethoden, auch im Einklang mit wissenschaftlich belegten Verfahren. Letztere vermittelt ein Studium der Augenheilkunde. Alternative Verfahren hingegen entstammen meist der traditionsreichen Naturheilkunde. Zahlreiche weitere alternative Methoden finden sich unter dem Begriff der Akupunktur.

Zunächst betrachteten alle etablierten Medizinvertreter jedes Akupunkturverfahren sehr kritisch. Deswegen analysieren Wissenschaftler die Methoden der Akupunktur seit etlichen Jahren zunehmend intensiver. Generell erscheint Akupunktur inzwischen als etablierte alternative Methodensammlung.

Akupunktur erhielt ihre Bezeichnung von „acus“ (lat.: Nadel) sowie „punctio“ (lat.: Stechen): Filigrane Nadeln dringen minimal in die Patientenhaut. Als Komponente etablierter chinesischer Medizinansätze setzt Akupunktur eine körperliche Lebensenergie (Qi) voraus. Jenes Qi zirkelt auf bezeichneten Bahnen (Meridianen) im Körper. Dort steuert Qi sämtliche Funktionen, also auch alle Sehleistungen. Störungen im Qi-Fluss versteht Akupunktur daher als gestörte Körperfunktionen – Erkrankungen im Sinne westlicher Medizin. Sanftes Stechen gewisser Hautpunkte über beeinträchtigten Meridianbahnen heilt: Akupunktur lässt gestörte Qi-Flüsse besser fließen – Therapie im westlichen Verständnis.

Augenakupunktur nutzt etablierte Akupunkturansätze seit knapp 30 Jahren. Seitdem sammelten sich Aussagen zu positiven Ergebnissen mit diesen alternativen Heilverfahren. Grundsätzlich zielen Augenakupunkteure dazu auf direkte Effekte im Gehirn Betroffener. Entsprechend reizen Behandler definierte Hautpunkte, um Sehleistungen zu stärken. Stimulation mit feinsten Nadeln erfolgt jedoch nicht am Auge – vielmehr setzen Nadeln ihren Reiz an Füßen, Knien und Händen. Jene speziellen Areale folgen aus Akupunktursichten: Im Körper vernetzen sich funktionale Strukturen direkt und indirekt. Reizung festgelegter Punkte reizt daher deren vernetzte Punkte, etwa in betroffenen Augenstrukturen.

Nur ganzheitliche Diagnosen führen Therapien zum Erfolg. Augenakupunkteure erfassen deswegen eine vorliegende Symptomatik genau. Nur so erkennen sie Ursachen gestörter Sehleistungen hinreichend zuverlässig. Umfassende Verfahren analysieren dabei physische Zeichen sowie seelische Gesamtverfassung. Erfahrene Behandler ermitteln dabei Zusammenhänge von seelischen mit körperlichen Problemen. Hierzu dient auch die energetische Terminalpunktdiagnose (ETD): Kirlianfotografie registriert physische Strahlungsfelder als Hinweise auf vorliegende Störungen.

Nach ihren Diagnosen verfolgen seriöse Therapeuten kontinuierliche Therapien. Anbehandlungen an etlichen sukzessiven Tagen akupunktieren Betroffene. Folgebehandlungen berücksichtigen geänderte Sehleistungen in deren Historie seit Therapiebeginn. Besserungen indizieren Behandlungen mit länger werdenden Abständen.

Spezialverfahren von Augenakupunkteuren behandeln Störungen der Makulafunktion. Entsprechend gehören feuchte wie trockene Makuladegeneration zu typischen Therapiezielen. Alternative Verfahren gegen jene Degenerationen existieren schon seit Jahrzehnten. Vierstellige Patientenzahlen unterstreichen Makulatherapien mit Akupunktur. Einige jener Methoden setzt auch manch klassischer Augenarzt ein.

Jetzt Gratis E-Book holen

Als Spezialist für Augenakupunktur, speziell die Makula-Behandlung, bieten ich Ihnen hier mein ausführliches E-Book zum kostenlosen Download an.